Tagesablauf QMB 2005-05-03T10:02:06+00:00
Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Autor
    Beiträge
  • cr.iso
    Mitglied
    Beitragsanzahl: 76

    Hallo,
    wie sieht Euer Tagesablauf als QMB aus??
    Mich interessiert der Informationsfluss. Werdet Ihr ins Tagesgeschäft eingebunden, z. B.
    – Klärung offener Punkte bei Inbetriebnahmen auf Baustellen (zur Info)?
    – Wie werdet Ihr über Prozessänderungen informiert?
    – Besprechungen abteilungsübergreifend (Unternehmensstruktur betreffend)?
    – Besprechungen wg. schlechter Lieferantenbewertung (wir sind Lieferant); Was unternehmt Ihr ggf.??
    Seht Ihr es als Eure Aufgabe am Tagesgeschäft teilzuhaben?
    Oder kümmert Ihr Euch „nur“ um die Umsetzung bzw. Definition der Prozesse?
    Ladet Ihr regelmäßig zu Meetings auf den verschiedenen Ebenen (Management, Abt. Ebene) ein?
    Wie sieht es mit den Ressourcen dafür aus?
    Werdet Ihr informiert, wenn ja, wie?

    Meine Aufgabe ist es, die ISO unternehmensgerecht durchzusetzen.
    Nun habe ich gestern auf Managementebene eine Präsentation zur Umsetzung der ISO 9001:2000 mit den Forderungen gehalten. Am Montag habe ich eine Besprechung mit der GL. (Sollte eigentlich andersherum sein, ich weiß, habe ich aber keinen Einfluss drauf)
    Da geht es u.a. um die Klärung der o.g. Punkte.
    Bislang werde ich nicht informiert und Ressourcen gesteht man mir nur auf mehrmalige Anforderung zu.

    Da ja viele Wege nach Rom führen, interessiert mich Euer Weg brennend.
    Vielen Dank für Eure Information, gern auch per Mail (cr.iso@gmx.de)
    Gruß
    CR.ISO

    „Wenn es einen Weg gibt,
    etwas besser zu machen,
    finde ihn“
    (Thomas Alva Edison)

    cr.iso
    Mitglied
    Beitragsanzahl: 76

    Hallo ForumsteilneherInnen,
    vielleicht habe ich mich unglücklich ausgedrückt.
    Wer mag mir seinen funktionierenden Tagesablauf mitteilen? Wer sich nicht outen möchte sende mir doch einfach eine Mail (cr.iso@gmx.de) Ich bin auf der Suche nach verschiedenen Möglichkeiten, ein funktionierendes QMS aufzubauen, nur fehlt es mir an Erfahrung. Am wichtigsten ist mir der Informationsaustausch im Betrieb.
    Vielen Dank für Eure Informationen.
    Gruß
    CR.ISO

    „Wenn es einen Weg gibt,
    etwas besser zu machen,
    finde ihn“
    (Thomas Alva Edison)

    nadja
    Mitglied
    Beitragsanzahl: 202

    Tagesablauf QMB:

    Fast in jedem Verteiler der Outlookmails drin, deshalb Posteingang durchforsten. Z.B. haben sich Kunden zum Audit angemeldet? gibt es Lieferantenbewertungen oder andere Hinweise, die Stellungnahmen erfordern? Sind Risikoanalysen durchzuführen? Gibt es Änderungsbedarf am QMH und mitgeltenden Unterlagen? Werden die prozessbegleitenden Dokumente richtig und vollständig geführt und ausgewertet? Steht ein internes Audit an? Gibt es neue Mitarbeiter, die eingewiesen werden müssen? Gibt es neue Richtlinien, Normen, Kundenforderungen oder Vereinbarungen zur Qualität, die überprüft werden müssen? Gibt es Reklamationen bei Lieferanten? etc., etc. pp
    Es stellen sich am Tage soviele verschiedene Themen, dass die Frage nach dem Tagesablauf keine klare Antwort erhalten kann. Ist auch in jedem Betrieb anders. Bei uns z.B. Sind QSL und QMB komplett getrennt. Mit individuellen Prüfplänen, Prüfmitteln usw. hat QMB nicht viel zu tun.

    Natürlich gibt es das Problem, dass die Kollegen z.B. der Produktion oder Disposition sich nicht gerne in die Karten schauen lassen. Wer zeigt schon gerne eigene Schwachstellen auf. Du musst den Themen und Problemen entgegen gehen. Wenn Du richtig im Tagesgeschäft drin bist, ist der Informationsfluss gegeben. Bist Du es nicht…Pech gehabt, schlecht für das QMS. Beweg Dich mit den internen Prozessen, begleite alles, sonst erfährst Du nichts.

    Ich weiß nicht, ob Dir das geholfen hat. Es ist in jedem Fall schwierig für einen QMB am Ende eines Tages zu sagen: „ich habe viel geschafft“. Halten Dich AL von Deinen Aufgaben ab, hast Du zwar geholfen aber nichts erreicht, -oder vielleicht doch…

    Gruß
    Nadja

    Rudolf
    Mitglied
    Beitragsanzahl: 102

    Hallo,

    ich kann Nadja nur zu stimmen.
    Da ich hier alles allein regeln muss, fällt
    so viel im tagesgeschäft an, dass ich dir nicht
    sagen kann was ich eigentlich getan habe.
    Es ist schon ziemlich schwer dies zu erklären, wenn dann auch noch die GF dich
    an deiner arbeit messen will, wird es ganz
    interessant.Du musst da auch rein wachsen,
    von heute auf morgen geht das nicht.
    Ein QMW ist ja auch nicht sofort perfekt, sonder entwickelt sich weiter (sollte es!).

    Ok, soviel dazu 😉

    Gruß aus dem Outback

    Stefan

    cr.iso
    Mitglied
    Beitragsanzahl: 76

    Hallo Nadja, hallo Rudolf,
    jaa, das sind genau die Infos, die ich suche. Wie sieht es bei Euch mit den Informationen aus dem Managment aus? Werdet Ihr informiert(z. B. Mail-Verteiler)oder/und finden regelmäßig Meetings statt?
    Vieles läuft ja auf oberer Ebene auf, was nicht gleich in die Abteilungen getragen wird.
    Nochmals vielen Dank
    Gruß
    CR.ISO

    „Wenn es einen Weg gibt,
    etwas besser zu machen,
    finde ihn“
    (Thomas Alva Edison)

    Rudolf
    Mitglied
    Beitragsanzahl: 102

    Hallo,

    also mit den info’s ist das so ein sache –
    ich muss doch viel selber zusammen tragen.
    Habe aber jetzt überall schilder aufgehängt
    mit dem spruch “ Information ist Bringschuld „
    ob es was bringt ? Mal sehen.

    Meetings haben wir 1 mal die woche / alle
    Abt.leiter, Verkauf, Einkauf, Entw.,AV,MAWI,
    ZEWI,QW und GF – dort wird eigentlich über
    alles gesprochen, doch viel läuft neben bei und genau da fangen die probleme an ! Keiner
    schreibt irgend etwas auf – aber für die zukunft will ich dies ändern, nur wie weiß
    ich noch nicht.

    Die Gespräche mit der GF sind bei uns dann
    wieder sehr gut – da stimmt es dann auch mit den info’s (1x wöchendlich)

    Gruß aus dem Outback

    Stefan

    Kirsten
    Mitglied
    Beitragsanzahl: 20

    Hallo cr.iso.

    Mein Tagesablauf als QMB sieht zur Zeit so aus, dass ich mich mit Einkauf, Arbeitsvorbereitung und Industriekundenbetreuung beschäftigen muss. Wir hatten vor kurzem Zertifizierungsaudit und ich sollte mich eigentlich darum kümmern, Maßnahmen gegen die dort festgestellten Abweichungen zu treffen. Aber ich komme einfach nicht dazu. Wahrscheinlich werden kurz vorm Ü-Audit wieder alle Hebel in Bewegung gesetzt.
    Du fragst nach Infos. Klar bekomme ich Infos – wenn mal wieder was gegen den Baum gefahren ist. Schimpfen auf das QM-System können alle, nur dafür tun will kaum einer was. Außerdem habe ich den Eindruck, dass die meisten immer noch nicht kapiert haben, dass QM nicht nur bei mir abläuft, sondern bei jedem Einzelnen.
    Wenn ich denn nun mal dazu komme, etwas als QMB zu machen, dann schreibe ich Maßnahmenpläne, überwache sie, hole mir Infos, ob die Maßnahmen auch gefruchtet haben. Ich schaue im Betrieb permanent, ob man was verbessern kann und verlasse mich dabei nicht darauf, Infos von anderen zu erhalten. Die Verbesserungsmöglichkeiten bespreche ich mit der GL und führe sie evtl. dann ein. Ich kümmere mich darum, dass geklärt wird, was mit gesperrter Ware passiert. Und vieles, vieles mehr (schwer zu erklären).

    Viele Grüße,
    Kirsten

    QM-Dino
    Mitglied
    Beitragsanzahl: 1402

    Hallo zusammen,

    also erstmal: Alles Meckern hilft net!
    Wir als QMB und wie sich das alles so nennt haben nun mal nen undankbaren Job. Aber mal ehrlich: Wollen wir was anderes?

    Klar, auch ich wünsch mir mehr Infos, aber die muss ich mir halt selber besorgen, wenn ich sie nicht so bekomme.
    Spielt doch einfach jeden Tag Auditor, die machen auch nicht viel anders als wir, sich Informationen besorgen.
    Und wenn es klemmt, den Leuten so lange auf den Keks gehen, bis man alles weiß, was man wissen muss. (Nennt sich übrigens Informationsmangagement, wird man uns nach Risikomanagement, Recallmanagement, Prüfmittelemanagement, Reklamationsmanagement etc. etc. wohl auch noch aufdrücken)

    Und nen geregelten Tagesablauf??? Hab ich noch nie gehabt, ausser wenn Audit ist.
    Man muss aber generell mal unterscheiden zwischen QM – Tätigkeit als QMB und Tagesgeschäft. Gerade im Klein und Mittelstand wird der QMB nicht allein QM machen können, dazu sind die Leute einfach zu teuer. (Seid ehrlich zu euch, würdet ihr jemandem nen Haufen Geld geben, der nur QM – Systeme pflegt? Vor allem, wenn der ganze Laden inkl. Produktion etc. 50 Leute hat???)
    Also: Tagesgeschäft erledigen, dann QM.

    Das ist seit Jahren der einzige Tagesablauf, den ich als geregelt empfinde. Und mir gehts generell gut dabei.

    QM – Dino

    (hat seiner Meinung nach den schönsten Beruf der Welt und will gar nix anderes sein…..)

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.