Messunsicherheit bei Kalibrierung – Messscheiber2018-06-12T13:50:12+00:00

roXtra QM-Software für Dokumentenlenkung QM-Forum Qualitätsmanagement Messunsicherheit bei Kalibrierung – Messscheiber

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • Christian1234
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4

    Hallo zusammen,

    nach DIN 862 hat ein Messschieber eine zulässige Fehlergrenze (MPE) von 0,02mm im Bereich von 0-100mm.

    Die Messunsicherheit bei der Kalibrierung beträgt laut Kalibrierzertifikat 0,03mm +0,00003 *l.

    Wie kann ich denn so eine Konformitätsaussage treffen bzgl. der Einhaltung der DIN862?

    Vielen Dank<i></i>

    plutho
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 173

    Die „Fehlergrenze“ ist nach DIN 862 von der zu messenden Länge und dem Nonius abhängig. Wie Du richtig schreibst, ist damit die Fehlergrenze 0,02mm bei 100mm und einem Noniuswert von 0,02 mm.

     

    Allerdings ist die definiert „Fehlergrenze“ nicht mit der „Messunsicherheit“ gleichzusetzen. Diese ist eine Merkmalsgröße welche auf das Messmittel und dessen Bedienung abzielt (und nicht nur auf die Nonius-Feinheit).

     

    Lg Pluhto

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.